Naturheilkunde Rezept

Erkältungsbalsam selber herstellen

7. August 2020

Husten, Halsweh, laufende oder verstopfte Nase?

Eine Salbe kann die Erkältung zwar nicht heilen, aber die Symptome deutlich lindern. Mit der folgenden Anleitung stellst du dir deinen persönlichen Balsam in Kürze ganz einfach selbst her. Du sparst dabei einiges an Kosten und hast dabei auch keine giftigen Zusatzstoffe – wie zum Beispiel Mineralöl, welches fast in allen gängigen käuflichen Produkten vorhanden ist.

Für etwa 50 g Erkältungssalbe:

50 ml Olivenöl
5 g Bienenwachs
6-8 Tropfen ätherisches Öl
1 Kochtopf
1 feuerfestes Rührgefäß
1 Teelöffel
1 kleines Glas oder Salbentiegel zum aufbewahren

Seine heilsamen Kräfte erhält der Erkältungsbalsam durch ein paar Tropfen naturreiner ätherischer Öle. Für mein Rezept verwende ich vier Tropfen Eukalyptusöl und zwei Tropfen Pfefferminzöl.

Weitere ätherische Öle und ihre Wirkung:

  • Eukalyptus – desinfizierend, keimtötend, schleimlösend, z. B. bei Bronchitis
  • Fichtennadel – antimikrobiell, adstringierend, schweißtreibend, schleimlösend
  • Johanniskraut – beruhigend, abschwellend, entzündungshemmend
  • Kamille – entzündungshemmend, schweißtreibend, fiebersenkend
  • Kampfer – schleimlösend, Vorsicht! In hohen Dosierungen giftig
  • Lavendel – antimikrobiell, für Kinder geeignet
  • Linde – schweißtreibend, abwehrstärkend, gegen Erkältungsbeschwerden
  • Manuka – antibiotisch, antiviral, entzündungshemmend, antiallergisch, bei aufziehendem Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Sinusitis.
  • Myrte – schleimlösend, entzündungshemmend, antibakteriell, auch für Kinder
  • Pfefferminze (Menthol) – antimikrobiell und antiviral, schmerzstillend
  • Rosmarin – ausgleichend, anregend, krampflösend, verdauungsfördernd
  • Salbei – verminderte Schweißsekretion, gegen Halsschmerzen, auch für Kinder
  • Teebaum – antibakteriell, antifungal und antiviral
  • Thymian – krampflösend, stark antibakteriell, auswurffördernd, besonders geeignet bei Erkältungen, auch für Kinder

Und so funktioniert’s:

  1. Bienenwachs und Öl getrennt grammgenau abwiegen und zusammen im Wasserbad erwärmen, bis sich das Bienenwachs aufgelöst hat.
  2. Auf Handwärme abkühlen lassen. Dabei immer mal wieder rühren, um die bereits erkaltete Masse an den Rändern des Gefäßes unterzumischen.
  3. Die ätherischen Öle zugeben und nochmals gut umrühren. Aufbewahrungsgefäß mit Bezeichnung und Herstellungsdatum beschriften und die Salbe einfüllen. Fertig! Optional kannst du ein Gramm Bienenwachs durch ein Gramm Lanolin oder Kakaobutter ersetzen, falls vorhanden, dann wird die Salbe etwas cremiger.

Ähnliche Beiträge