Gesundheit Therapie

Element Metall – gesund durch den Herbst

29. September 2020

Die Goldene Jahreszeit des Herbstes, die Wärme des Sommers ist vorbei, die Tage werden kürzer. Tier und Pflanzen ziehen sich zurück. 

Die Frage ist – Was bleibt übrig, wenn die Blätter der Bäume verschwunden sind? Was hat Bestand und Substanz? Was ist wesentlich für uns? Wie können wir Abschied nehmen und zurücklassen, was uns wichtig war? Traurigkeit, Kummer und Einsamkeit sind Emotionen, denen wir im Element Metall begegnen werden. Der Blick richtet sich von außen nach innen. Im Spiegel des Metalls verändert sich der Körper und der „Herbst des Lebens“ hinterlässt seine Spuren.

Das Element Metall manifestiert sich im Körper in den Organen Lunge und Dickdarm, deren Aufgabe es ist, die Energie mit der Umwelt auszutauschen und durch das Aufnehmen und das Abgeben einen Ausgleich zu erschaffen. Ganz nach dem Prinzip von Nehmen und Geben, Ausdehnen und Zusammenziehen, Anspannen und Entspannen, liegt ein mächtiges universelles Gesetz dahinter. 

Es spiegelt sich hier beim Ein- und Ausatmen der Lungen wieder. Mit dem Atem ist alles mit allem verbunden. Durch die Atmung der Lungen haben wir Zugang zum Universum. Mit dem Dickdarm wird der Verdauungsprozess abgeschlossen.

Hier geht es symbolisch darum, wie wir Begonnenes zu Ende bringen, wie wir es hinter und lassen und Distanz halten.

Es gibt uns die Möglichkeit von Rückzug und Alleinsein, aber auch ein gewisses Maß an Ordnung und Struktur. Werden diese Aspekte aber überbetont, bringt ein krankes Metall Element das Festhalten von alten Dogmen mit sich und die Freude und Leichtigkeit des Feuers geht verloren. Sind diese Anteile hingegen ausgeglichen, bringt und das Metall Weisheit und Erfüllung.

Im Lungen-Meridian, der vom Schlüsselbein bis zum Daumen verläuft behandeln wir Themen wie Distanz und Nähe oder Austausch mit der Umwelt. Außerdem hilft er uns tiefer zu atmen und neue Energie aufzunehmen. 

Der Dickdarm – Meridian hilft uns dagegen loszulassen und etwas zu Ende zu bringen. Eine Massage dieses Meridians hilft auch gegen geistige Verstopfung.

Mit den folgenden Fragen und der Beantwortung entsteht schon eine gewisse Heilung und eine Balance im Element Metall, da wir uns bewusst mit diesen Auseinander setzten.

Nimm dir einige Minuten Zeit, die Fragen auf dich wirken zu lassen und ehrlich zu beantworten.

Fragen zum Prinzip Metall

  1. Wie geht es dir in trockenem Klima, im Herbst, am Abend, beim Sonnenuntergang?
  2. Wie wichtig ist für dich saubere, frische Luft? Bist du oft erkältet? Hast du häufig Bronchitis?
  3. Wie gut ist deine Verdauung? Dein Immunsystem?
  4. Fällt es dir schwer, Abschied zu nehmen? Kannst du loslassen? Wie hat es dich berührt, als du jemanden verloren hast, an dem du sehr hingst?
  5. Trägst du gern weiße Kleidung?
  6. Was bedeutet Disziplin für dich?
  7. Wie fühlst du dich, wenn du ans Alter denkst?
  8. Hast du einen geistigen, religiösen Weg? Bist du darin offen, empfänglich und spielerisch oder eher starr, dogmatisch, fanatisch?
  9. Hast du einen Sinn für das Wesentliche in deinem Leben?
  10. Schaust du eher optimistisch oder pessimistisch in die Zukunft?
  11. Wie sieht deine Wohnung, Schreibtisch, Auto, Kleidung aus? Ordentlich und aufgeräumt oder chaotisch?

Eine grobe Ablehnung oder ein zu starke Anziehung deutet darauf hin, dass dein Element im Ungleichgewicht ist. Um dein Element wieder in Balance zu bringen ist der erste Schritt dein Bewusstsein. Achte bewusst auf deine Sitzhaltung, wie du atmest, wie gewisse Dinge auf dich wirken. Nimm alles bewusst wahr.

Weiters können Atemtherapie, systematische Therapie und Blütenessenzen sehr gut helfen um dein Metall – Element wieder in Ausgleich zu bringen.

Ähnliche Beiträge