Gesundheit

Frühling und sein Einfluss auf unsere Gesundheit

7. März 2020

Die fünf Elemente beschreiben fünf Phasen der Wandlungen in der Natur. Wie bei den Jahreszeiten gehen sie ineinander über und unterstützen sich gegenseitig. Jedes Element hat eine andere Erscheinungsform, Zugehörigkeit und Qualität und spiegelt sich in Körper/Geist und Seele eines Menschen wider.

Der Zyklus der Fünf Elemente beginnt mit dem Element Holz, der für Vision, Wachstum und Neubeginn steht. Zu den Jahreszeiten passend ist es der Frühling, wo Neues entsteht und die Natur förmlich aus allen Seiten spriest. Als erste der fünf Wandlungsphasen bestimmt das Holz entscheidend mit über die körperliche und seelische Entwicklung eines jungen Menschen.

Gerade in Zeiten wie diesen, ist es wichtig unseren Körper und Geist mit Kraft des Holz-Prinzips zu stärken und zu kräftigen, denn jeder Mensch braucht eine gesunde „Aggression“ um seine Ziele zu verwirklichen.

Der Mensch mit einer starken Holz Energie, hat den Mut über Grenzen zu gehen, für seine Träume zu kämpfen und diese zu verwirklichen um seine Vision zu leben.

Ohne Perspektive und Ziele hingegen wird es bald frustriert und erzeugt Wut und Aggression, die sich sowohl nach außen richtet, als auch nach innen, gegen den eigenen Körper. (Süchte)

Zugehörig zum Holz sind die Organe der Leber und der Gallenblase, in den Augen und im Sehen, in den Tränen und im Klang der oft „schreienden“ Stimme.

Bist du schon zum Entschluss gekommen ob dein Holzelement in Gleichgewicht ist bzw. wie du dies erkennen kannst?

Sei neugierig und beantworte die Fragen am besten spontan und ehrlich.

Dysbalancen können Energieverlust, Beschwerden oder Krankheiten hervorrufen.

Bring also dein „Holz“ wieder in Schwingung und sei offen für Veränderung.

  1. Wie fühlst du dich im Frühling? Früh am Morgen? Bei windigem Wetter?
  • Die Energie des Holzes zeigt sich am frühen Morgen, im Frühling und im Neubeginn. Störungen im Holzelement verschlechtern sich daher oft zu diesen Zeiten. Es sollte immer ein Mittelmaß bestehen. Sowohl eine Abneigung als auch eine totale Vorliebe für einen Aspekt zeigt eine Dysharmonie an.

2. Mag du die Farbe grün? Trägst du gern grüne Kleidung? Wie wirkt diese Farbe auf dich?

  • Grün ist die Farbe des Holzes, siehe Mittelmaß

3. Wechselt du oft deine Stimmung?

  • Das Klima des Holzes ist der Wind, der raschen Wechsel, Unruhe und Veränderung bewirken kann.

4. Macht es dir Freude dich zu bewegen? Treibst du Sport? Bist du gelenkig?

  • Das Bedürfnis nach körperlicher und geistiger Belastung macht das gesunde Holz aus.

5. Hast du häufig Kopfschmerzen, Migräne oder Allergien? Bist du chronisch verspannt?

  • Störungen des Holzelements dann spiegelt sich das wieder in Holzkrankheiten. Dazu kann man auch oben genannte Beschwerden nennen, sowie unter anderem auch Sehstörungen, abgebissene Fingernägel, aber auch Gallen- und Leberbeschwerden. Leber und Gallenblase sind dem Element Holz zugeordnet und für die Speicherung und harmonischen Fluss der Energie im Körper verantwortlich.

6. Hast du ein reizbares Gemüt? Kannst du wütend werden? Hast du jemals aus Wut geschrien? Schluckst du oft Ärger?

  • Das ausgeglichene Holz kann Wut artikulieren und dementsprechend reagieren. Häufig ironisches oder zynisches Verhalten deutet auf ein aggressives, angespanntes Holz hin.

7. Kannst du deine Arbeit selbstverantwortlich, kreativ und abwechslungsreich gestalten?

  • Wie auch im Frühling neues Leben entsteht, so lebt auch das Holzprinzip von dem Bedürfnis etwas neu zu gestalten und zu erschaffen.

8. Brauchst du lange um dich zu entscheiden?

  • Die Energie der Gallenblase hilft es Visionen in die Tat umzusetzen und uns in unsere Entscheidungsfähigkeit zu unterstützen.

Wie kann ich mein Holz positiv beeinflussen?

  • Bewusster Verzicht von Genussmitteln (alles wonach wir „süchtig“ sind: Nikotin, Alkohol, Kaffee, Handy)
  • Alles was für die Augen anstrengend ist reduzieren (PC, TV, Handy, Lektüre)
  • Bewegung / am besten im Wald
  • Entspanne die Augen – ein Blick in die Ferne gerichtet
  • Dampf ablassen – z.B im Auto laut schreien
  • Kreativität – freien Lauf lassen (grün in Kleidung einbauen, basteln, Pflanzen in die Wohnung, Frühjahrsputz)
  • Unterstütze deine Leber
  • Sei dir klar und bewusst was deine Visionen und Träume anbelangt. Wo willst du in 10 Jahre stehen? Glaubst du an die Kraft deiner Vision?
  • Mut neue Dinge auszuprobieren. Teile und plane deine Zeit bewusst ein. Mach jemanden ein Kompliment oder sag jemand bewusst deine Meinung oder schieb ein längst fälliges Gespräch nicht auf
  • Atemübung: Harmonisierung für Leber
  • Beim Ausatmen den Laut Schhhhhh von sich geben
  • Frische, belebende und würzige Duftöle haben wirken sich positiv auf deine Holzenergie aus z.B Rosmarin, Minze, Zitrone, Lemongrass

Tauchen Beschwerden vor allem im Frühling und besonders bei Wind auf, so ist unser Holz-Element in Dysbalance. (z.B allergischer Heuschnupfen)

Der Betroffene kann zu dieser Zeit besonders gereizt sein und durch seine zurückhaltende Wut und gestresste Leber treten Beschwerden auf.

Komm gesund und gestärkt durch den Frühling

Sabrina und Martina

Du möchtest gerne mehr über deine ganzheitliche Gesundheit errfahren? Dann bewirb dich gerne gleich HIER für ein kostenloses Beratungsgespräch.

Ähnliche Beiträge